Du hast die Wahl. Triff sie!

„Varietas delectat“ heißt so viel wie „Die Vielfalt erfreut“. Die Qual der Wahl folgt meistens auf dem Schritt. Die Auswahl an Möglichkeiten hat heute unzählige Ausprägungen erreicht. Es fängt an bei alltäglichen Dingen wie bei der Wahl des Joghurts im Supermarkt und erstreckt sich bis in Organisationen, die Entwicklungs- und Managementmodelle – anscheinend nach Wetterlage – wechseln. Was ist jedoch dabei eine Entscheidung zu treffen? Konsistenz zu schaffen? Eine wohlüberlegte Richtung zu gehen?


Entscheidungen treffen fällt schwer. „Entscheidung ist ein Massenmord an Möglichkeiten“, frei nach Rainald Grebe. Das ist wahr. Sich festzulegen heißt jedoch nicht, dass Alternativen sterben. Lass uns mal die Vielfalt von einer anderen Seite beleuchten: Ist es nicht wie bei der Arbeitssuche, Weiterentwicklungsmöglichkeiten, Kaufentscheidungen, Freundschaften… Auch hier ist die Auswahl an Themen immens! Doch möchte ich mir alle Türen offen lassen? Was passiert dann? Bereichert es mich tatsächlich? Sich alle Türen offen zulassen, könnte im Umkehrschluss bedeuten, sein Leben auf dem Flur zu verbringen. Chancen zu verpassen könnte heißen, Chancen nicht zu nutzen. Ein schlauer Spruch dazu: „Für einen Seemann, der seinen Zielhafen nicht kennt, ist jeder Wind ungünstig!“


Die Wahl zu haben und keine zu treffen kann dazu führen handlungsunfähig zu werden. Einerseits, weil man die Risiken abwägt oder diese nicht kennt. Andererseits, die vielen positiven Aspekte abzuwägen, auf die man nicht in deren Ausprägungen in den verschiedenen Varianten nicht verzichten möchte. Resultat ist meistens: Man steht da. Gelähmt von den Möglichkeiten die man hat.

Ein Organisationsmodell, die neueste Erkenntnis auf dem Markt. Sie verspricht einen Umsatz der durch die Decke geht. Ein anderes verspricht Zufriedenheit der Mitarbeiter. Ein anderes verspricht Nachhaltigkeit in der Produktion.

Ein Job, hoch dotiert. Einer der mehr Lebenszufriedenheit mit sich bringt. Weiterentwicklungen in anderen Firmen. Oder einfach der Wunsch sich weiter zu entwickeln, jedoch wohin? Wer sich in die Ecke gedrängt fühlt, neigt zu blindem Aktionismus. Das kann auch aus dem Gedanken resultieren etwas verändern zu MÜSSEN. Suboptimale Entscheidungen können die Folge sein.

Bewusst wählen kann hier der entscheidende Faktor sein. Das Risiko einer Entscheidung ist aber meistens dem Schrecken der Ungewissheit vorzuziehen. Risiken minimieren. Chancen erforschen.


Bist Du oder Dein Unternehmen bereit Entscheidungen zu treffen und diese risikominimierend und chancensuchend zu realisieren? Finden wir heraus, welche Wahlmöglichkeiten für den Weg bestehen und welchen Weg Du oder Dein Unternehmen beschreiten möchtest.

Lass uns chancen- und risikobewusst bewegen!

24 Ansichten

Occam's Coaching

Lukas Jurewicz

Gontardstraße 40

68163 Mannheim

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

©2019 by TATSINN